Qualitativ hochwertige und stilvolle Polstergarnituren sind nicht immer so preisgünstig, wie sich viele wünschen. Umso wichtiger ist es, auf die richtige Reinigung und Pflege zu achten, damit diese auch lange halten. Ledergarnituren zum Beispiel sind begehrte und bevorzugte Sofas, die ganz leicht zu pflegen sind. Sie sind stabil, massiv und strapazierfähig. Es existieren jedoch einige Punkte, auf die unbedingt geachtet werden sollte, zahlreichen Besitzern aber nicht bekannt sind. Wir klären Sie auf, wie Sie Ihre Ledergarnitur am besten behandeln können.

Ledergarnitur richtig pflegen und reinigen

Zum einen ist es erforderlich, ein Ledersofa nicht dauerhaft in der prallen Sonne stehen zu lassen, denn Sonneneinstrahlungen schaden der Polstergarnitur. In etwa so wie übermäßige Hitze. Es ist demnach sinnvoll das Sofa an einem Ort zu platzieren, wo es vor beiden Aspekten geschützt ist. Zudem muss das Leder vor der Pflege gereinigt werden. Denn erst wenn die Poren von den Schmutzpartikel befreit worden sind, können die Inhaltsstoffe des Pflegemittels richtig aufgenommen werden.

Wohnen im Haushalt noch mehrere Personen, wie zum Beispiel Mitbewohner oder Kinder, hinterlässt dies auf dem Sofa nach einiger Zeit Spuren. Abnutzung ist leider kaum zu vermeiden, lässt sich allerdings bei der richtigen Behandlung lange hinauszögern. Wir legen Ihnen einige Tipps ans Herz, wie Sie Ihr spezielles Leder konservieren können.

Das Leder vom Staub befreien

Vorteilhaft ist es, Ihr Sofa jede Woche mindestens einmal von dem darauf abgelagerten Staub zu befreien. Dieser Vorgang dauert keine 2 Minuten und kann bei dem wöchentlichen Hausputz direkt miterledigt werden. Wichtig hierbei ist, dieses nur mit destilliertem Wasser zu tun. Zwei Mal im Jahr sollte nicht nur destilliertes Wasser, sondern auch das passende Pflegemittel dazu genutzt werden. Falls Sie nicht genau wissen, welches Pflegemittel für Sie das Richtige ist, bietet sich immer ein Fachhandel an. Dort werden Sie gut beraten!

Die verschiedenen Formen vom Leder beachten

Leder hat diverse Arten, hier werden vorerst drei erläutert. Glattes Leder, Kunstleder und raues Leder. Glattes Leder sollte nur mit Neutral- oder Glycerinseife gesäubert werden. Hier wird diese auf einige Teile des Sofas verteilt. Mit einem Tuch sollte der Schmutz vorsichtig aufgesogen werden. Im Gegensatz zu dem glatten Leder, wird das Kunstleder mit normalem Wasser gereinigt. Zum Säubern werden hier keine spezifischen Pflegemittel benötigt, sondern nur ein angefeuchteter Lappen und eventuell ein Tropfen Spülmittel. Bei dem rauen Leder ist es von großer Bedeutung die Flüssigkeit direkt zu betupfen, am besten mit saugfähigem Papier, wie zum Beispiel Küchenrolle. Wird nicht betupft, sondern verrieben, könnte der Fleck in das Leder dringen und sich dort verewigen.

Geschmeidigkeit des Leders wiederherstellen

Oft passiert es, dass nach vielem Säubern des Leders, dieses nicht mehr so geschmeidig ist wie am Anfang. Dieser Zustand lässt sich jedoch wieder herbeiführen! Lederfett und Pflegemilch können dazu beitragen, Ihre Ledergarnitur wieder erstrahlen zu lassen! Synthetische Fette bewähren sich hier sehr.

Kommen wir nun zu dem Mikrofaserstoff. Dieser braucht genau wie Leder regelmäßige Reinigung und Pflege. Zum Reinigen einer Mikrofasercouch wird eigentlich nicht besonders viel benötigt. Ein Staubsauger, ein sauberes Baumwolltuch, milde Neutralseife, Feinwaschmittel, destilliertes Wasser und eventuell eine weiche Kleiderbürste genügen, um Ihr Sofa ausreichend zu versorgen. Auch hier bringen wir Ihnen Vorschläge entgegen, die Ihnen den Umgang mit der Mikrofasercouch vereinfachen.

Mit Ihrem Mikrofaserstoff angemessen umgehen

  • Das Sofa muss regelmäßig abgesaugt werden, entweder mit einem Bürstenstaubsauer oder einer Polsterdüse.
  • Sollten sie Ihre Polstergarnitur mit einem Dampfreiniger säubern, empfehlen wir Ihnen vorsichtig zu sein. Der heiße Dampf kann nämlich auch den Mikrofaserstoff beschädigen.
  • Besitzen Sie einen Sofabezug, der sich abnehmen und waschen lässt? Falls ja, sollten Sie den Schonwaschgang und ausschließlich Feinwaschmittel nutzen. Falls nein, können Sie das Sofa auch von Hand reinigen. Dazu finden sie Neutralseife oder Spezialreinigungsmittel in einem Fachhandel. Das Spezialreinigungsmittel kann auch für Flecken genutzt werden, hier aber am besten aufpassen und vorher ausprobieren, da es den Stoff angreifen kann und die Farbe dadurch ausbleicht.
  • Oft passiert es, dass der damals so weiche und gemütliche Stoff nicht mehr allzu bequem ist. Hier empfiehlt sich eine weiche Kleiderbürste.

Wie Sie sehen können, ist die Reinigung und Pflege weder bei Leder- noch bei Mikrofasergarnituren besonders schwierig. Sie können also mit wenigen Handgriffen zu einer langen Lebenszeit Ihrer Couch beitragen. Ein Pflege-Set lässt sich auch ganz unkompliziert online bestellen.

Written by Marco Keul